Autor Nachricht

rainbow

(Junior Member)

Hallo,
ich will mich kurz erstmal vorstellen:
Mein Name ist Florian und komme aus Mittelhessen.

So jetzt zu meinem "Problem" :

Ich besitze einen normalen Kamin mit 8KW Nennleistung.

1. Der Kamin verbrennt das Holz ( Buche ) nur korrekt wenn alle Lüftungen auf sind. Ansonsten verbrennt er nicht richtig und es bleiben Kohle? Rückstände.

2. Bei jedem Nachlegen kommt mir egal ob alle Lüftungen offen oder vorher kurz die Tür angelehnt immer Asche entgegen.

Die Frage jetzt ist kann ich dieses mit einem anderen Ofen beheben?
Was mich an einem "normalen" Kamin auch stört, ist dass er zwar den Raum schnell aufheizt (ich heize das EG damit ca 100qm), jedoch genau so schnell wieder abkühlt.

Durch das Lesen div. Internetbeiträge denke ich das das Problem am Schornstein liegt. Was meint ihr?

Danke schon mal
10.11.16, 11:43:30

Robert

(Senior Member)

Zitat von rainbow:

Die Frage jetzt ist kann ich dieses mit einem anderen Ofen beheben?

Sie können das vermutlich nicht ....ein echter Fachmann hingegen schon.

Zitat von rainbow:

Was mich an einem "normalen" Kamin auch stört, ist dass er zwar den Raum schnell aufheizt (ich heize das EG damit ca 100qm), jedoch genau so schnell wieder abkühlt.

Mit einem Speicherofen (der hat aber ein Gewicht von um die 2000kg) haben Sie das Problem nicht.

Zitat von rainbow:

Durch das Lesen div. Internetbeiträge denke ich das das Problem am Schornstein liegt. Was meint ihr?

Der Schornsteinzug passt nicht zur Feuerstelle.
Gruss Robert
10.11.16, 12:38:04

rainbow

(Junior Member)

Ja wollte auch zu einem Fachmann gehen, Problem ist nur wer ist "Fachmann". Die im Kaminstudio haben gefühlt auch nicht mehr Ahnung als man selber.

Das mit dem Speicherofen habe ich mir auch schon gedacht. Doch die Frage ist in welcher form. Ob man einen GO oder einen Kombiofen oder oder oder nimmt.

Der Schornsteinzug ist doch ein "fest" vorgegebenes Maß, also kann ich daran ja egal bei welchem Ofen nichts verändern. Ich denke, da liegt auch der Hund begraben. Von dem Eingang Kamin bis Oberkante Schornstein sind es auch nur 3,5 m.
10.11.16, 12:46:32

Kachellei

(Member)

geändert von: Kachellei - 10.11.16, 13:17:15

Ich schließe mich da Robert voll an.

Sie sollten einen Schornsteinfeger zu Rate ziehen, denn dieser ermittelt die nötigen Ergebnisse, die als Basis für weitere Planungen nötig sind.

Außerdem ist er in der Bewertung von Vorschlägen neutral und kann das Projekt auch zeitgleich begleiten.

VG
Andi
10.11.16, 13:12:25

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 10.11.16, 13:28:27

Zitat von rainbow:
Die im Kaminstudio haben gefühlt auch nicht mehr Ahnung als man selber.

Die wollen / müssen vor allem verkaufen. Die haben mit aller grösster Wahrscheinlichkeit keine Ahnung.

Zitat von rainbow:

Das mit dem Speicherofen habe ich mir auch schon gedacht. Doch die Frage ist in welcher form. Ob man einen GO oder einen Kombiofen oder oder oder nimmt.

Die Form ist vorerst unwichtig. Die Feuerstelle muss zum vorhandenen Schornstein passen.

Zitat von rainbow:

Der Schornsteinzug ist doch ein "fest" vorgegebenes Maß, also kann ich daran ja egal bei welchem Ofen nichts verändern. Ich denke, da liegt auch der Hund begraben. Von dem Eingang Kamin bis Oberkante Schornstein sind es auch nur 3,5 m.

Diese Schornsteinlänge hatte ich bei meinem Kamin auch. ...und immer schwarze Scheiben. So lange das Feuer brannte, war es im Raum einigermassen warm.
Nun mit dem GO ist alles perfekt.
3.5m sind grenzwertig aber machbar: alles muss da stimmen!
Ich kenne einen einzigen, der das hinkriegt. Das heisst nun keineswegs, dass der weltweit der Einzige ist. Es muss nur einer sein, der die Normen konsequent (in der Rechnung und auf der Baustelle) anwendet und vom Handwerk etwas versteht.

Ein Schorni ist kaum die richtige Anlaufstelle: Die können keinen Ofen auslegen ....und oft nicht einmal abnehmen: die Materie ist Komplex. Auch an dessen Neutralität habe ich so meine Zweifel.
Gruss Robert
10.11.16, 13:23:51

rainbow

(Junior Member)

Also.

Genau das mit dem Verkaufen habe ich auch das Gefühl. Die hätten mir wieder jeden Ofen verkauft ohne irgendwelche Kenntnisse über die Gegebenheiten.

Schwarze Scheiben am Kamin habe ich nicht.

Habe gerade mal mit meinem Schornsteinfeger telefoniert. Er meinte nur dass das die Sache des Ofenbauers sei und der das ausrechnen muss. Hat mir jedoch gleich einen "Bekannten" Ofenbauer empfohlen.
10.11.16, 13:35:18

Kachellei

(Member)

geändert von: Kachellei - 10.11.16, 15:00:37

Ein Schornsteinfeger ist ein qualifizierter Fachmann, der den Schornstein bemessen und bewerten wird und die richtigen Angaben für weitere Planungen vorgibt.

Dieser soll und wird auch nicht tiefer in die Hardware vordringen, soll er ja auch gar nicht, das macht der Ofenbauer.

Es geht einzig um die Bewertung des Rauchabzugs. Er war bei mir und ist meinem Erachten nach der ERSTE Mann vor Ort, bevor ich mit der weiteren Planung zum Ofenbauer gehe.

Die Zunft als unqualifiziert und abwertend darzustellen ist schon sehr bedenklich und anmaßend!

Edit:
Dass Sie auch auf einen “unbegabten“ Fachmann aber dennoch einen hochintelligenten Verkäufer treffen können, ist auch immer gegeben.

VG
Andi
10.11.16, 13:49:55

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 10.11.16, 15:02:39

Zitat von Kachellei:

Die Zunft als unqualifiziert und abwertend darzustellen ist schon sehr bedenklich und anmaßend!

Mag sein. Ich habe für meinen GO 10 Ofenbauer kontaktiert. Nur von einem habe ich mit dem Angebot die Resultate einer komplette Schornstein- und Ofenberechnung erhalten. Von den andern kamen lauter Floskeln. Meine Rechnung: 10% können es, die andern sind gute Verkäufer und treffen auf ahnungslose Kunden.
Übrigens: Man kann keinen Ofen rechnen (EN 15544) ohne die Algorithmen für den Schornstein (EN13384-1) gleichzeitig zu betrachten ...und simultan den Ofen zu konstruieren. Der Bau kommt erst nachher und muss natürlich der Konstruktion entsprechen.
Eine Beurteilung kann der Schornsteinfeger überhaupt nicht machen: Der Wärmebedarf bestimmt die abzubrennende Holzmenge. Den zu ermitteln ist Sache des Ofenbauers. Die Holzmenge wiederum bestimmt den Luftdurchsatz. Und jetzt kommt die Frage: kann der Schornstein mit seinem Querschnitt, seiner Länge und seiner Abkühlziffer den notwendigen Förderdruck liefern? Wie soll der Schornsteinfeger dies wissen? Ihm sind die zur Verfügung stehenden Temperaturen nicht bekannt. Soweit die Ausgangslage bezüglich der Meinung des Schornsteinfegers.
Gruss Robert
10.11.16, 14:52:30

chrism

(Senior Member)

Ich hatte bei meinem H**k-Kaminofen das gleiche Problem. Beim ständigen Holznachlegen kam einem die Asche entgegen und um den Ofen sah es aus wie Hund...

Jetzt mit dem Kombiofen habe ich absolut keine Probleme mehr. Zum einen ist der Einsatz so konstruiert, dass es, salopp ausgedrückt, hinter der Tür erst mal runter geht - zum anderen ist der Schornsteinzug - trotz knappen 6 Meter Zug - gefühlt besser. Vielleicht lag es an der sehr großen Tür des Kaminofen...
10.11.16, 15:04:05

Kachellei

(Member)

@Robert
Das ist ihre ganz persönliche Feststellung/Meinung und nicht allgemein.
Als Verkäufer würde ich auch niemals die Berechnungen vor dem Trocknen der Tinte herausgeben, der Kunde rennt damit gleich zur nächsten Billigbude und die freuen sich über die mitgebrachten Berechnungen und kopieren die beschriebene Leistung ganz einfach. Wenn man sich nur etwas im Verkauf auskennt, ist das völlig normal. Da hat sich Ihr Lieferant ja gleich gefreut, dass neun weitere Mitbewerber zwecks hintergründigem Preis- / Leistungsvergleich gleich aus dem Rennen waren. Solches Kundenverhalten wünscht sich jeder Vertriebsmensch. Meine Rechnung: 10% haben es vor die Tür gelegt bekommen und die anderen suchen täglich nach so einem “Experten“. Alle anderen neun hätten die gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen auch später vorgelegt, es wäre unumgänglich. Das Berechnen und der Nachweis fällt auch in die Hände des Ofenbauers, der Schornsteinfeger prüft später und nimmt die Leistung – als gesetzlicher Vertreter - ab. Daher beurteilt er sehr wohl die vor Ort erbrachte Leistung!



Zum Verständnis und zur Rolle des Schornsteinfegers, hier etwas Informatives (ein verlinken ist laut Forumsregeln unzulässig) aufgeführt:

Abnahme durch den Schornsteinfeger, warum eigentlich?
Sie haben einen neuen Kaminofen in Betrieb genommen oder Ihre Heizung wurde durch eine Neue ausgetauscht und nun möchte der Schornsteinfegermeister die neue Anlage begutachten – warum eigentlich?

Niemand ist vollkommen - auch der beste Fachhandwerker nicht. Aber gerade bei so wichtigen Bauteilen wie Feuerstätten, Schornsteinen und Abgasleitungen sollte alles richtig und sicher eingebaut werden. Falsche Bauteile oder ein fehlerhafter Einbau kann Ärger oder Schäden an dem Gebäude verursachen, aber auch der erhöhte Zeitdruck auf der Baustelle führt dazu das Montage-Fehler gemacht werden. Im schlimmsten Fall kann sogar Ihre Gesundheit Schaden nehmen. Spätere Nachbesserungen verursachen zudem meist zusätzlichen Ärger und Kosten.

Laut den Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks wurden an neu gebauten Feuerungsanlagen bei der Prüfung und Begutachtung nach den jeweiligen Landesbauordnungen etwa 194.000 Mängel und an wesentlich geänderten Feuerungsanlagen wurden fast 321.000 Mängel festgestellt.

Deshalb hat der Gesetzgeber in der Landesbauordnung Nordrhein Westfalen (BauO NW) unter § 43 Abs. 7 festgelegt, das für jede neue oder erneuerte Feuerungsanlage, wie z.B. die Erneuerung oder der Neueinbau einer Feuerstätte, eines Schornsteines/Abgasleitung, eine Schornsteinsanierung, eine Bescheinigung vom Bezirksschornsteinfegermeister notwendig ist. Zudem fordern fast alle Hersteller von Feuerstätten, Abgasleitungen und Schornsteine sowie die Technischen Regelwerke, vor Inbetriebnahme einer Feuerstätte eine Begutachtung durch den Bezirksschornsteinfegermeister. Auch achten die Versicherungen in einem Schadensfall auf eine mängelfreie Bescheinigung des Bezirksschornsteinfegermeisters.

Darum prüft Ihr Bezirksschornsteinfegermeister zu Ihrer Sicherheit - er begutachtet und bewertet:
• ob die Verbrennungsluftversorgung der Feuerstätte ausreichend ist,
• ob die Feuerstätte ausreichend dicht, betriebs- und brandsicher ist,
• ob die Verbrennungsgase einwandfrei und gefahrlos abziehen können,
• ob der Schornstein/Abgasanlage ausreichend dicht, betriebs- und brandsicher ist,
• ob am Schornstein/Abgasanlage keine Versottung oder Durchfeuchtung entstehen kann.


Viele Grüße
Andi

10.11.16, 21:34:04

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 10.11.16, 22:06:08

Hallo Andi
Im Gegensatz zu Ihnen habe ich eine Anlage (bestehend aus Luftzufuhr, Verbrennungsraum, Zugsystem und Schornstein) berechnet (die gültigen Normen verknüpft auf einem Excelsheet abgebildet), geplant (auf meinem CAD), gebaut und nun seit 5 Jahren betrieben.
Ich habe sogar die mathematischen Zusammenhänge intus. Und da kann ich Ihnen sagen, dass die wohl sehr wenige Ofenbauer beherrschen. Die meisten können kaum das teuer gekaufte Rechenprogramm bedienen geschweige denn dessen Resultate interpretieren.
So und nun lesen Sie im Forum aufmerksam, wie viele Ofenbetreiber die Berechnung nach dem Bau des Ofens bekommen haben.
Herr Kern ist eine ganz grosse Ausnahme, wenn er mit dem Angebot auch gleich die Rechenergebnisse mitliefert. Für den Kunden schafft dies Transparenz. Herr Kern riskiert mit der Offenlegung nicht einmal viel: mit den Rechenergebnissen allein wird es kaum einem Mitbewerber möglich sein den Ofen zu bauen: er kann die dahinter stehenden Algorithmen nicht interpretieren. Zudem hat Herr Kern ganz moderate Preise.
Sie haben Recht das ist meine ganz persönliche Meinung ... gebildet aus einigen Erfahrungen und Beobachtungen. Die können Sie in Zweifel ziehen. Ist mir völlig egal.
Gruss Robert
10.11.16, 21:58:20

Kachellei

(Member)

Guten Abend Robert,

ich bin doch sehr erstaunt, was sie so alles (besser) wissen, über die gesamte Zunft der Ofenbauer, Vertrieb, Schornsteinfeger, Kunden und sogar über unsere eigene Anlage.

Meine Frau und ich sind uns sicher, sie noch nie hier eingeladen zu haben - welch Geistes Kind sie doch sind.

Einen schönen Abend noch.

Viele Grüße
Andi
10.11.16, 22:10:12

rainbow

(Junior Member)

Guten morgen liebe Gemeinde,
ich wollte hier keinen Diskussionsthread eröffnen über das Handwerk des Schornsteinfegers zwinkern .

Fakt ist nur, dass ich gestern mit dem Schonsteinfeger telefoniert habe, er gesagt hat (bei aktuellem Ofen alle Lüftungen auflassen) und das der Ofenbauer die Schornsteinberechnung sowie die Berechnung eines neuen Ofens machen müsse. Er nimmt den Ofen dann nur ab.

Habe das mit allen Lüftungen auch über Nacht probiert. Ergebnis ist vollständige Verbrennung über dem Rost. Daneben wieder "Kohle" Reste.

Viele Grüße
Flo
11.11.16, 06:40:21

Theo Kern

(Administrator)

Ist doch auch völlig klar.

Der Schornsteinfeger ist Fachmann für den Schornstein und hat hoheitliche Aufgaben.
Dazu gehört es z.B. einen gebauten Ofen abzunehmen.

Ob der Ofen was taugt oder nicht kann der Schornsteinfeger nur im Einzelfall erkennen. Die Abnahme erfolgt aufgrund der Vorschriften. Dazu müssen die entsprechenden Papiere und Bescheinigungen vorgelegt werden.
Ansonsten überprüft der Schornsteinfeger ob die Vorschriften zur Brandsicherheit (das gehört zu seinem Bereich) vom Ofenbauer eingehalten wurden.

Die Konstruktion des Ofens und die Festlegung der Schornsteingröße ist Sache des Ofenbauers.

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
11.11.16, 11:58:04
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
26 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Kombiofen mit Brunnereinsatz heizt nicht
248 65535
12.11.18, 07:22:30
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
7 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Newbie – zu doof zum Heizen?
101 65535
20.01.17, 11:52:39
Gehe zum letzten Beitrag von Lilsy
36 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Abbrandsteuerung der Fa. Kern
128 65535
16.02.16, 20:19:29
Gehe zum letzten Beitrag von Steffen87
18 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Brunner Kombiofen zuwenig Wärme
93 65535
07.11.16, 18:33:07
Gehe zum letzten Beitrag von Robert
5 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag abweichende Ausführung eines Grundofens
80 65535
30.01.11, 16:54:27
Gehe zum letzten Beitrag von Robert
Archiv
Ausführzeit: 0.1309 sec. DB-Abfragen: 13
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder