Autor Nachricht

Marco

(Member)

geändert von: Marco - 06.09.12, 22:58:47

Hallo grüsse alle in diesem schönen Forum
Wir haben uns gerade einen neuen Ofen setzen lassen.
Es ist ein wunerschöner Kombiofen geworden,der das ganze Erdgeschoss heizen kann.
Er hat einen 9KW Olsberg Einsatz und zum Wohnbereich hin eine schöne Speicherfläche mit Sitzbank
Wir hatten zuerst auch mit einem Grundofen geplant,der ist jedoch leider etwas zu träge und hat den Nachteil das er nicht mit Kohle befeuert werden kann wir sind jedoch gerne flexibel
Die Grundöfen in diesem Forum sind sehr schön und mit viel Liebe und Fachkenntnis errichtet,es freut mich sehr das der Kachelofen in den letzten Jahren diese Beliebtheit wiedergefunden hat.
Unser Haus ist Baujahr 1923 und hat noch nie eine andere Heizung als Öfen gehabt , gefroren hat noch niemand hier und das ohne Gas und Öl
schöne Grüsse Marco
Dateianhang:

 MD000500.JPG (36.41 KByte | 7337 mal heruntergeladen | 260.87 MByte Traffic)

Dateianhang:

 MD000501.JPG (179.02 KByte | 7310 mal heruntergeladen | 1277.93 MByte Traffic)

Dateianhang:

 MD000502.JPG (126.16 KByte | 7173 mal heruntergeladen | 883.76 MByte Traffic)

Dateianhang:

 MD000504.JPG (101.63 KByte | 7154 mal heruntergeladen | 710.01 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 MD000505.JPG (55.79 KByte | 7343 mal heruntergeladen | 400.05 MByte Traffic)

01.09.12, 16:36:46

stubenkater

(Senior Member)

geändert von: stubenkater - 07.09.12, 19:16:45

Wir heizen auch mit einem Kombiofen praktisch durchgehend das ganze Haus.

Der wird im Winter von 6 Uhr morgends auf Volldampf angefeuert, BEVOR die Kaffeemaschine angestellt wird,
damit die Konvektionswärme umgehend verfügbar wird (weil es sonst zu frisch beim Frühstück ist) - und es wird dann je nach Außenttemperatur bis ca. 21.30 durchgeheizt in einem älteren EFH.


Nachgelegt wird mehr oder weniger, je nach Wärmebedarf ca. alle 1,5-4 Std. regelmäßig.


DAS wäre beim Grundofen jedoch anderes. Ein passender Grundofen kommt mit 1- wenigen Abbränden pro Heiztag aus.

Die Gasheizung dient nur fürs Duschwasser und als Backup bzw. bei gelegentlichem gezieltem dazuheizen.

07.09.12, 19:05:39

Marco

(Member)

geändert von: Marco - 08.09.12, 22:13:24

Ich habe im Haus auch noch zwei Kachelöfen und einen Küchenherd. Da die Wände und Decken gut isoliert sind, gibt es mit ausgekühlten Räumen kein Problem,die Aussenwände sind 50 cm dick mit Luftschicht und innen aus Lehm Die Decken abgehängt und natürlich ordendlich isoliert da bin ich als Maurer der Fachmann beim Ofen war ich auch erst der Meinung das es doch im Selbstbau machbar sein müste, habe mich aber dann doch lieber an einen Profi gewendet.
Der Preis für das Kraftwerk ist mit 8300.- auch im Ramen geblieben wenn man da so andere Sachen sieht oje,oje lachen
Habe aber auch Eigenleistungen mit Fundament ,Putz, und Aussenluftzuleitung stelle bald mal Fotos rein auf denen er ganz fertig ist

08.09.12, 22:11:00

Harald

(Newbie)

Hallo, ich habe vor, Ende November meine neue Wohnung zu beziehen und bin gerade dabei, mich über die Heizmöglichkeiten zu informieren. Die Wohnung wird eine 3,5 Zimmer Wohnung mit 76 qm. Wohnzimmer mit angeschlossener Küche, also Wohnköche. Es ist ein sanierter Altbau und ein Kaminanschluss in der Küche ist vorhanden. Ich habe jetzt nicht vor, die ganze Wohnung mit Holz zu heizen, eine Ölheizung ist vorhanden und in jedem Raum ist ein Heizkörper installiert. Küche ist noch keine vorhanden, also bin ich gerade auch dabei, die Küche zu planen. Ich liebäugle ja mit einem Holzbackofen (so einer, wie hier zu sehen) in der Küche, den man sowohl zum Heizen, als auch zum Backen/Kochen verwenden kann. Zumal, da der Kaminanschluss in der Küche vorhanden ist und ich habe mit dem Vermieter und dem Schornsteinfeger gesprochen, die meinten, ich dürfte einen anschließen. Wohnzimmer und Küche zusammen sind ca 40 qm. Komme ich mit so einem Holzofen in der Küche im Winter über die Runden? Ich meine, kann ich meine Wohnküche ausschließlich damit beheizen, ohne die Ölheizung im Wohnzimmer anstellen zu müssen? Wie oft müsste ich da tagsüber nachlegen? Über Informationen hierzu wäre ich sehr dankbar, denn ich habe hierzu im Forum noch Nichts gefunden.
12.09.12, 11:24:35

Marco

(Member)

Hallo Harald
Ein Holzbackofen oder Küchenherd kann diese Räume bestimmt heizen,was nur wichtig ist,ob der Raum unterkellert ist das ist ja bei Küchen im Altbau oft der Fall so ein Ofen kann nämlich ganz schön schwer sein (Deckenaufbau, Statik)

Wie oft geheizt werden muss hängt von dem Ofen oder Herd ab,bei einer Mietwohnung sollte man doch lieber eine mobile Lösung nehmen.

Ist natürlich vom Wärmespeicher her wenig bis gar nichts
bei so einer Anlage muss ständig nachgelegt werden.

Vieleicht hat ja im Forum jemand eie Idee für eine relativ mobile Lösung mit Speicher
12.09.12, 22:22:58

Marco

(Member)

geändert von: Marco - 29.09.12, 16:29:23

Übriegens der Ofen der hier zu sehen ist ist ein Kombiofen das ist keine Backröhre
sondern ein Heizeinsatz für Mischbrand(Kohle,Holz)
oben befinden sich Lüftungsgitter
Es gibt aber auch solche Heizeinsätze mit Backofenaufsatz
Die beste Lösung ist natürlich ein fest instalierter gemauerter Küchenofen aber in einer Mietwohnung? könnte bei einem Auszug Probleme geben freuen
Dateianhang (verkleinert):

 MD000509.JPG (185.91 KByte | 7278 mal heruntergeladen | 1321.33 MByte Traffic)

Dateianhang:

 MD000522.JPG (24.33 KByte | 7397 mal heruntergeladen | 175.76 MByte Traffic)

12.09.12, 22:31:01

Marco

(Member)

Zitat von Marco:
Übriegens der Ofen der hier zu sehen ist ist ein Kombiofen das ist keine Backröhre
sondern ein Heizeinsatz für Mischbrand(Kohle,Holz)
oben befinden sich Lüftungsgitter
Es gibt aber auch solche Heizeinsätze mit Backofenaufsatz
Die beste Lösung ist natürlich ein fest instalierter gemauerter Küchenofen aber in einer Mietwohnung? könnte bei einem Auszug Probleme geben freuen
11.04.13, 23:07:03

Marco

(Member)

Hallo schöne Grüsse an alle im Forum
dieser Winter war ja nun wirklich mal ein schöner Test ob ein neuer Ofen auch die Leistung bringt die man von ihm als eine Ganzhausheizung erwartet.
Ich kann nur sagen ich bin begeistert!!

Selbst bei richtig kalten Aussentemperaturen von unter -10 Grad war es kein Problem die Raumtemperatur im Wohn und Essbereich auf 23 Grad zu halten auch über Nacht
und das mit 2 Abbränden in 24 Stunden (1mal Holz/Koh1e 2. mal nur Kohle ) 10 kg Holz 15kg Kohle bei milderen Temperaturen weniger
Die Speicherleistung ist gut ca 8-10 Stunden je nach Wind und Wetter.
Dieser Winter hat mich an reinen Heizkosten nicht mehr als 250 Euro gekostet. Schön Grüsse und endlich Frühling wünsch ich allen
11.04.13, 23:39:32

Sebastian

(Member)

Hallo zusammen.
Ich lese dieses Forum schon einige Zeit und es ist sehr interessant.Wir sind auch dabei uns im nächsten Jahr einen neuen Ofen bauen zu lassen.Zur Zeit haben wir einen Droof Kaminofen der,wenn er an ist,fast das ganze Erdgeschoss warm macht.Aber eben nur wenn er an ist traurig Da wir beide berufstätig sind...naja den Rest kann man sich denken,man kommt Morgens ins Kalte und nach der Arbeit auch traurig Daher würden wir gern einen Grundofen oder Kombiofen bauen lassen.
Nur bei dem Grundofen bin ich mir nicht sicher ob er auch die Räume erreicht in denen er nicht steht und nicht sichtbar ist verwirt Da er ja Strahlungswärme abgibt.Also wird doch nur der Raum beheizt in dem der Ofen steht,oder liege ich da falsch???
Beim Kombiofen mit gemauerten Rauchgaszügen haben wir doch dann beides,oder?Warmluft durch Lüftungsgitter und Strahlungswärme durch die Nachheitzfläche.Wir haben auch schon einen Ofenbauer da gehabt und dessen Idee hörte sich für mich sehr gut und passend für uns an.Und da er schon seit 20 Jahren Ofenbauer ist habe ich auch etwas Vertrauen zu seinen Aussagen.Mich würden trotzdem eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.
Mit freundlichen Grüßen
Sebastian
14.10.13, 20:48:29

Marco

(Member)

Hallo Sebastian


Ein Kamin oder Kaminofen ist als reine und einziege Heitzmöglichkeit völlig ungeignet ,wie du ja trefflich beschrieben hast.

Die Wahl fiel für mich auf den Kombiofen weil er eben beides kann, Luft erwärmen und auch in verwinkelten und höher gelegenen Raümen verteilen und auch Wärme in seiner Keramik zu speichern und langsam und wohltuend abzugeben

Ein Mischbrandeisatz war für mich auch ein Muss , ich hab den Ofen als Heizung und als Solche will ich mich nicht auf einen einziegen Energieträger festlegen sondern kann auf Markt und Preise reagieren.

Hat man aber eien sehr zentralen Standpunkt in einem Gebäude und im besten Fall sein eigenes Holz ist ein Grundofen durch kein anderes Ofensystem zu schlagen.
14.10.13, 22:05:59

Sebastian

(Member)

Hallo Marco,
an Holz komme ich ran das ist kein Problem.
Ich beschreibe mal unsere Zimmeraufteilung und Lage,vielleicht hast du oder jemand anderes ja noch einen Ratschlag für mich.Also man kommt zuerst in einen großen Flur kann dann nach Rechts in die Küche,geradeaus ins Esszimmer das wie ein "L"offen in die Stube übergeht und dann steht man wieder auf dem großen Flur.Also man kann eine mal im Kreis gehen.Nun hat der Ofenbauer vorgeschlagen einen Durchbruch zur Küche zu machen in dem dann der Ofen steht.Die Rauchgaszüge würde er dann auf der Stubenseite verlaufen lassen wo der jetzige Kaminofen steht.Somit erreicht der Ofen die Stube und auch die Küche.Aber leider nicht den Flur (Entfernung ca.8m).Dann haben wir Strahlungswärme in der Küche,Stube und einen kleinen Teil im Esszimmer und der Flur würde dann nur über Warmluft erwärmt.Hört sich für mich gut an,oder was meint ihr?
14.10.13, 22:45:44

Nikolo

(Senior Member)


Hallo Sebastian!

Wenn Sie vielleicht ein Skizze der von ihnen bewohnten Räumlichkeiten hier einstellen könnten, wäre es sicherlich etwas leichter.

Gruß, Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
15.10.13, 09:09:51

Sebastian

(Member)

Hallo,
ich werd mal eine Skizze zeichnen und sie dann hier vorstellen.
Bin für jede Idee offen was und wie man am besten einen Grundofen oder Kombiofen einbauen könnte.Denn so einen Ofen baut man sich ja eigentlich nur einmal.Da möchten wir schon was haben woran wir uns noch sehr lange erfreuen können.
Mit freundlichen Grüßen,
Sebastian
15.10.13, 22:01:22

Sebastian

(Member)

Hallo.
Leider habe ich es zeitlich noch nicht geschafft eine Skizze anzufertigen.Aber je mehr ich hier lese und mir Gedanken über unseren neuen Ofen mache,je mehr tendiere ich zu einem Grundofen.Habe auch schon eine neue Idee die ich mit unserem Ofenbauer des Vertrauens besprechen möchte.
Hier liest man eigentlich nur positives über den Grundofen.Gut manche sagen er ist zu träge,aber wenn ich so zurückdenke ist unser jetziger Ofen auch den ganzen Winter an sobald jemand zu Hause ist und da wäre ein Grundofen ja optimal.Habe mir auch schon den Grundofen von unserem Ofenbauer angesehen den er in seinem Haus hat und ich muss sagen das er mir sehr gefällt und er sauber gearbeitet hat(und erst diese herliche Wärme mit Augen rollen zunge raus ).Hat den jemand mal wirklich schlechte Erfahrungen mit einem Grundofen gemacht oder es bereuht ihn eingebaut zu haben???Ausser das er träge ist.
Gruß Sebastian
18.10.13, 20:21:43

Nikolo

(Senior Member)


Hallo Sebastian!

Wir errichteten ein neues Einfamilienhaus und noch vor unserem Einzug im Jahre 1988 - also vor 25 Jahren - haben wir uns einen schweren Grundofen setzen lassen. Dieser ist optimal positioniert, wird von der Diele aus mit Holz beschickt und reicht ins Wohn- u. Eßzimmer, wobei auch gleichzeitig die Küche miterwärmt wird. Jetzt im Herbst reicht ein Abbrand von 9 kg Buchenholz für wenigstens 30 Stunden. Die Türe ins Schlaf- u. Kinderzimmer lassen wir einen Spalt offen, damit auch diese beiden Räume temperiert werden. Bis vor 2 Jahren heizten wir den ganzen Winter über mit dem Kachelofen den Hauptwohnbereich, wobei jedoch im Hochwinter (minus 10 Grad) 2 Abbrände innerhalb von 24 Stunden nötig waren. Nunmehr heizen wir meist nur einmal morgens und wenn die Raumtemperatur im WZ-Bereich morgens unter 22 Grad Abfällt, so springt die Zentralheizung, welche mit einem Gas-Brennwertgerät befeuert wird, an.
Unser Haus hat 100 m2 Wohnfläche und wir verbrauchen pro Heizsaison 2,5 m3 Buchenholz und max 650 m3 Erdgas. Das Brauchwasser wird mit einer sehr sparsam arbeitenden Wärmepumpe aufbereitet.
Die Wärme des Kachelofens ist mit keiner anderen Wärmequelle vergleichbar. Die behagliche, gesunde Strahlungswärme erwärmt die Räumlichkeiten staubfrei, zumal fast keine Konvektion stattfindet.
Der einzige Nachteil eines Grundofens ist seine Trägheit. Aber spätestens nach einem Monat erwischt man stets die richtige Menge Holz beim Abbrand und man hat dann meist auch seine Trägheit im Griff. freuen
Ich hoffe, ich konnte etwas zur Entscheidungsfindung beitragen. Sollten Sie noch Fragen haben, dann bitte mail anher.

Gruß, Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
18.10.13, 23:30:49

Sebastian

(Member)

Hallo Nikolo,

ich kann nur sagen der Gedanke einen richtigen Grundofen zu haben gefällt mir immer mehr und ich denke das wir nicht auf einen Kombiofen zurückgreifen werden.Man liest und hört immer wieder von der wohl schönsten und angenehmsten Wärme,der Strahlungswärme und wohl auch bei weitem die gesündeste.
Dann ist das heizen dank der langen Nachlegezeit sehr angenehm und viele Leute sagen das sie mit einem Grundofen weniger Holzverbrauchen als z.B mit einem Kaminofen,was für mich dank der langen Nachlegezeit auch logisch klingt.Wir verbrauchen so im Schnitt mit unserem Kaminofen gute 10m³ Mischholz,von Buche über Eiche,Birke und Nadelholz ist alles dabei.
Vielleicht hat ja jemand hier im Forum einen Grundofen und wohnt in unserer Nähe (Raum Elbe-Werser) zwischen Hamburg und Bremen.Ich würde mir so einen Ofen gern noch mal ansehen und mir Erfahrungen anhören.
Habe mir solch einen Ofen schon bei unserem Ofenbauer des Vertrauens angesehen und war echt begeistert.Aber es ist für mich immer auch interessant Erfahrungen von Menschen zu hören die damit schon länger heizen und mir nichts verkaufen wollen zwinkern
Also falls jemand mir mal seinen Grundofen zeigen möchte,wäre ich sehr daran interessiert.

Gruß Sebastian
21.10.13, 22:25:18

Robert

(Senior Member)

Hallo Sebastian
Zitat von Sebastian:

Also falls jemand mir mal seinen Grundofen zeigen möchte,wäre ich sehr daran interessiert.

Damit kann ich nicht dienen: die Distanz ist ca. 1000 km.
Aber: Bilder von Grundöfen (von echten und falschen) finden Sie zu Hauf im Netz!
Wenn Ihnen eine Besichtigung angeboten wird, müssen Sie sich vergewissern, dass es ein echter Grundofen ist:
- berechnet und geplant nach EN 15544 und dann auch so gebaut.
- die Umgebung (Schornstein nach EN 13384-1 und die Verbrennungsluftzufuhr) bei der Planung berücksichtigt worden ist.
- die Berechnung und Planung mit dem Angebot vorgelegt wurde.
- Die verwendeten Materialien aus anerkannten und gesicherten Produktionen stammen.
Zudem muss Ihnen der Besitzer den Betrieb 1:1 vorführen. Das dauert länger als 10 min! Er soll Ihnen auch das Holzlager zeigen: Dafür wird recht viel geschützter aber gut gelüfteter Raum benötigt. Grob müssten da 2 mal der Jahresverbrauch Platz haben.
Als Laie werden Sie rasch überfordert sein .... vor allem dann, wenn der Besitzer selber auch Laie ist und Ihnen nur zeigen kann (in 90% aller Fälle), wie schön der Ofen ist und dass seine Oberfläche tatsächlich warm wird.
Machen Sie einen solchen Besuch ....aber hüten Sie sich am Morgarten.
Gruss Robert
22.10.13, 00:00:35

ebser

(Senior Member)

Hallo Robert,

muss Ihnen voll beipflichten,

....aber hüten Sie sich am Morgarten. Was bitte ist das denn . . . verwirt

Grüsse in die Schweiz, ebser
22.10.13, 00:29:45

Seeschwalbe

(Senior Member)

geändert von: Seeschwalbe - 22.10.13, 07:51:09

Zitat von Sebastian:

Vielleicht hat ja jemand hier im Forum einen Grundofen und wohnt in unserer Nähe (Raum Elbe-Werser) zwischen Hamburg und Bremen.Ich würde mir so einen Ofen gern noch mal ansehen und mir Erfahrungen anhören.
Also falls jemand mir mal seinen Grundofen zeigen möchte,wäre ich sehr daran interessiert.


Hallo, Sebastian,
wir sind auf Rügen (also relativ in der Nähe, aber besser als Bayern lachen ) und haben seit 1,5 Jahren einen Grundofen von KeramikArt.
Siehe auch hier:
http://www.kachelofen-profis.de/kachelofen-forum/topic.php?id=1355&
Falls Sie ohnehin einen Ausflug auf die schönste Insel Deutschlands machen und die letzten Kraniche sehen wollten, dann melden Sie sich, am besten über Theo Kern Kontakt herstellen.
22.10.13, 07:50:29

Nikolo

(Senior Member)


@ebser:
Meine Einstellung zu einem Grundofen ist wohl hinlänglich bekannt - aber bitte was ist bloß ein Morgarten (bin Ösi).
LG: Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
22.10.13, 09:10:53
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 3 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
26 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Kombiofen mit Brunnereinsatz heizt nicht
248 65535
12.11.18, 07:22:30
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Zuglänge Kombiofen - Erfahrung Kombiofen
43 65535
04.10.16, 21:20:57
Gehe zum letzten Beitrag von chrism
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Fragen zum Grundofen
57 65535
27.09.16, 04:42:50
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
3 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Preisgestaltung Kombiofen/Bohrung in Keramikkamin?
32 65535
09.11.13, 10:37:24
Gehe zum letzten Beitrag von udo 240
18 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Brunner Kombiofen zuwenig Wärme
93 65535
07.11.16, 18:33:07
Gehe zum letzten Beitrag von Robert
Archiv
Ausführzeit: 0.0911 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder